Startposition Friedensengel, ein guter Ausgangspunkt für die diesjährige Tour der Radl-Gruppe im SEN Kreisverband Bogenhausen/Berg am Laim

]

Das 38 Meter hohe Denkmal der griechischen Siegesgöttin Nike ist so etwas wie der Schutzengel der Stadt. Es mahnt zum Frieden – mehr sogar noch als das Pendent in Berlin, das dem Triumph im Deutsch-Französischen Krieg von 1870 und 1871 gewidmet ist. Der Münchner Friedensengel wurde erst später errichtet – in Gedenken an die 25 Jahre Frieden nach diesem Krieg.

Der sechs Meter hohe Goldengel hält in der rechten Hand einen Ölzweig als Sinnbild für den Frieden. In der linken Hand trägt er ein Abbild der Göttin Athene, die für Kampf und Weisheit steht. Der acht mal acht Meter große Tempel darunter zeigt vier Goldmosaike, auf denen Krieg, Sieg, Frieden und kultureller Segen dargestellt sind. Auf den Eckpfeilern prangen Porträts von Kaisern, Kanzlern und Generälen wie Kaiser Wilhelm I. und König Ludwig II.

Nach einer gehörigen Infusion an Informationen zur Geschichte und zur Botschaft des Denkmals war unsere Radl-Gruppe für den Start am 11. August bestens gerüstet.

Dem Isar-Radweg flussaufwärts folgend liegt unser nächstes Tagesziel, der Rosengarten.

Der Rosengarten ist eine Ruheoase ganz nah an der Isar – und noch immer ein Geheimtipp. Auf Holzbänken, weißen Metallstühlen oder auf der grünen Wiese kann man hier herrlich entspannen und den Duft der vielen Rosenbüsche genießen. Unter fachkundiger Führung aus unserer Radl-Gruppe, flanierten wir durch eine besondere Münchner Anlage.

Neben den Pflanzen sind die Menschen das Spannendste am Münchner Rosengarten. An wenigen Orten der Stadt sitzen, liegen oder spazieren ganz Jung und ganz Alt so dicht neben- und miteinander. Über den 4500 Quadratmeter großen wildschönen Garten hinweg sind Stühle und Bänke verteilt, auf denen schon beim ersten Sonnenschein viele Menschen sitzen und in Büchern oder Zeitungen blättern. Unter den Kirschbäumen im Mittelteil wiederum feiern Familien auf Picknickdecken Kleinkindergeburtstage. Und für Schwangere gilt der Rosengarten als echter Geheimtipp: Wer einen außergewöhnlichen Namen für ein Kind sucht, kann hier leicht fündig werden.

Als Ziel für Speis und Trank lag die Waldwirtschaft Grosshesselohe auf unserer Radl-Strecke. Inmitten uralter Kastanien, im Halbschatten genießen wir das, was Bayern weltberühmt gemacht hat. Wahre Gemütlichkeit. Selbstverständlich stand neben Persönlichem die Tagespolitik mit ihren enormen Herausforderungen und die Diskussion zu Lösungen im Mittelpunkt unserer Gespräche.

 

 

 

Raus aus dem Alltag – rein in das Landleben, wie es einst war!

Mitgliederbefragung "Digitale Kompetenzen"

Ergebnisse der Mitgliederbefragung mit Stand 29.09.2020